Feriendomizil

Sie möchten ein unkompliziertes Haus bauen und trotzdem auf Wohnkomfort nicht verzichten? Am liebsten alles auf einer Etage ohne Treppen ohne einen Verlust von Wohnfläche? Dann heißt Ihre Lösung Bungalow. Bungalows kennen Sie eher als Ferienhäuschen, wobei sich dieser zwischenzeitlich mehr und mehr zum Kultobjekt mausert. Die Vorteile, welche die eingeschossige Bauweise bietet, liegen klar auf der Hand und dürften vor allem an Familien mit behinderten Mitgliedern gerichtet sein, die sich dafür interessieren Ihren Angehörigen ein möglichst bewegungsuneingeschränktes Leben zu ermöglichen.

Das Wort Bungalow stammt aus dem Hindi – Bungla = Land, also Landhaus. Entgegen der weiteverbreiteten Vorstellung ein Bungalow dürfe kein Dach haben, ist ein Dachgeschoß durchaus denkbar, es darf nur kein Vollgeschoß sein. Auch verfügen viele Bungalows über einen Keller um Hausanschlüsse und Heizung dem eigentlichen Wohnraum, welcher im Übrigen bis zu 120 qm zuzüglich überdachter Terrasse für gemütliche Stunden im Freien betragen darf. Die komplette Wohnfläche, aber auch die Terassenfläche kann mit einem Flachdach belegt werden.

Das unverkennbarste Merkmal eines Bungalows ist, dass er direkt auf der Erde erbaut ist und somit keinerlei Treppe vor und im Haus benötigt. Das Fehlen von Treppen im inneren sorgt für die bereits vorab angesprochene Bewegungsfreiheit von beeinträchtigten Personen. Bungalows gibt es mittlerweile in diversen Formen: eckig, rechteckig, in Winkelform, in Z-Form und als Terrassenform. Winkelformen eignen sich vor allem für die Bebauung größerer Grundstücke. Z-Formen lassen eine verspielte Variante zu. Möchte der Bauherr seinen Traumhäuschen selbst erstellen, kann er sich dafür einen Bausatz erwerben. Seiner Phantasie sind dabei nahezu keine Grenzen gesetzt, da er keinerlei Rücksicht auf die Statik nehmen muss.

Scroll to Top