Bodenbelag

Wenn es um einen entscheidenden eindrucksvollen ersten Eindruck geht, sollten Sie in Ihrem Eingangsbereich die verschiedenen Aspekte beachten. Neben der Wahl der schönen Wohnaccessoires ist auch die Wahl des richtigen Bodenbelags von entscheidender Bedeutung. Dieser kann elegant, klassisch, natürlich oder rustikal sein. Doch eins haben die Bodenbeläge von Flur und Diele gemeinsam, sie sollten extrem widerstandsfähig sein.

Hier die besten Beispiele für Widerstandsfähige Bodenbeläge. Zum einen haben wir den Fliesenboden. Keramische Fliesen und Platten sind nicht nur extrem strapazierfähig und langlebig sondern auch äußerst pflegeleicht, hygienisch und farbecht. Sie sind nicht brennbar und halten auch die härtesten Belastungen aus. Auch hat Keramik den Vorteil, wenn Sie Fußbodenheizungen haben, denn da speichert die Fliese auch einen Teil der Wärme, die sie dann kontinuierlich abgibt.

Dann hätten wir das Laminatparkett. Laminat sieht gut aus und das für eine lange Zeit. Das Laminatparkett ist ein Hartbodenbelag, der aus über 90% Holz besteht. Auf eine Mittellage aus Holzwerkstoff wird die Nutzschicht und die Dekorschicht gepresst, die die Musterung des Bodens festlegt. Aufgrund dieser Behandlungen wird Laminat sehr pflegeleicht, lichtbeständig und extrem widerstandsfähig, was das Laminat für den optimalen Begleiter Ihrer Diele sehr attraktiv macht.

Wohl fast gänzlich unbekannt ist das Seegras. Neben Kokos und Sisal ist auch das Seegras ein hochwärmedämmender, selbständig nachwachsender Bodenbelag der auch noch 100% biologisch abbaubar ist. Alle drei zuvor genannten Bodenbeläge besitzen eine poröse Oberfläche. Aus diesem Grund sollte man Verschmutzungen möglichst zeitnah entfernen und Flüssigkeiten mit einem Tuch aufnehmen.

Scroll to Top